· 

Lesetipp: Online-Kurs Target-Training

Tanja von Tash-Horseexperience habe ich bei Pfernetzt kennen- und schätzen gelernt. Nun durfte ich ihren "Online-Kurs Target-Training - mit Spaß und Motivation zur Freiarbeit" lesen. Wie Du weißt, bin ich seit geraumer Zeit eine bekennende Clicker-Tante. Umso spannender war es für mich, den Online-Kurs rezensieren zu dürfen!

Worum geht´s?

Auf 78 Seiten und in acht begleitendenden Videos bringt Dir Tanja das Target-Training näher. Genauer gesagt: Das Nasen-Target. Sie erklärt Dir, wie Du Deinem Pony mithilfe eines Targetsticks beibringst, neben Dir – in verschiedenen Gangarten – zu laufen, und zwar ganz ohne Halfter und Führstrick!

Targettraining Pferd

Ziel von Tanjas Target-Training ist aus meiner Sicht – und das verrate ich schon an dieser Stelle – den Trainer achtsamer werden zu lassen. Der Spaß kommt dabei aber nicht zu kurz. 

Was steckt drin?

Der Online-Kurs startet mit einem kleinen Überblick zu den Lerntheorien. Theorie ist hier aber nicht staubtrocken, sondern untermalt mit Beispielen, die jeder kennt und nachvollziehen kann. So wird Lerntheorie verständlich! Und wenn man diese kleine Einführung gelesen hat, wird einem auch ganz schnell klar, warum Clickertraining Sinn macht. Und dazu muss man auch gar nicht in die tiefsten Untiefen der Lerntheorie eintauchen. Tanja fasst es schön zusammen:

 „Wie du in den Lerntheorien weiter oben schon gelernt hast, bedeutet das, dass auf ein Verhalten etwas Angenehmes hinzugefügt wird (das Leckerchen). Das Clickgeräusch (konditionierter Reiz) markiert dieses richtige Verhalten. Für dein Pony bedeutet das, dass es für jedes von dir erwünschte Verhalten bestätigt und gelobt wird. Das wiederum motiviert das Pony und es lernt neue Übungen gerne und schnell. Außerdem ist der Spaßfaktor riesig! Ihr werdet aus dem Lächeln kaum noch heraus kommen.“ (S. 12)


INFO

Biostickies gesunde Leckerlies für Pferde

Für´s Clickertraining benötigst Du - gerade am Anfang - ziemlich viele Leckerlis. Sie sollten daher klein und am besten gesund sein! 

Meine absoluten Clicker-Leckerli-Favoriten sind die *Biostickies, die Du im *Shop der Pferdeflüsterei kaufen kannst.

Sie bestehen aus 90% getrocknetem Wiesenheu und 10% Leinkuchenschrot und sind mit 6mm Durchmesser keine zu großen Brocken. Einfach toll!  Damit brauchst Du beim Füttern kein schlechtes Gewissen haben!

Die Biostickies gibt es in im 1 kg und 5 kg Beutel zu kaufen.


Tanjas Online-Kurs ist gut strukturiert und verständlich. In Step-by-Step-Erläuterungen erklärt sie Dir, wie Du Deinem Pony mit Hilfe eines Targetsticks erklären kannst, neben Dir in verschiedenen Gangarten zu laufen und auch zwischen den Gangarten zu wechseln. Das ist selbstredend das Endergebnis. Die einzelnen Vorübungen dazu erklärt sie Dir ganz genau:

  • Timing-Übungen
  • Konditionierung auf den Clicker
  • Höflichkeit bei Mensch und Pony
  • Stupsen des Targetsticks
  • Bewegung erarbeiten mit dem Targetstick
  • Gangarten wechseln mit Hilfe des Targetsticks
  • Seitenwechsel

Zum besseren Verständnis und damit die Praxis nicht zu kurz kommt, hat Tanja neben Fotos im e-book sogar 8 kurze Videos (jeweils ca. 1:30 min) in den Kurs für Dich eingebaut, in denen Du sehen kannst, wie sie mit ihren Ponys die einzelnen Schritte trainiert. Videos gibt es z.B. zu „Nasentarget anstupsen“ oder „Gangarten variieren“. Ich finde, die Videos hätten sogar noch länger sein dürfen, denn Tanjas Ponys sind wirklich coole Socken! 

Nasentarget Clickertraining Pferd
Ein Bild aus dem Online-Kurs Target-Training (S. 36), das sehr gut verdeutlicht, um was es geht!

Zum Schluss gibt Dir Tanja noch Tipps, wie Du andere Situationen mit Hilfe des Target-Trainings lösen kannst (z.B. das Verladen). 

Super praktisch sind die Merkkästen im Online-Kurs: hier fasst Tanja nach den Übungen nochmal in aller Kürze für Dich zusammen, worauf es ankommt! So kann man ganz schnell nachlesen, wenn man sich bei einer Sache nicht mehr sicher ist. 

Besonders lehrreich und erwähnenswert finde ich, dass Tanja rundum authentisch ist. Sie hält nicht hinter dem Berg damit, dass auch sie Probleme im Training hatte – z.B. mit der Höflichkeit der Ponys. Das ist zum einen ehrlich, zum anderen aber die Realität (wohl) jedes Clicker-Einsteigers bzw. Clicker-Trainers. Gerade in der Social-Media-Welt, in der fast ausschließlich gephotoshoppte Mensch-Pferd-Paare mit strahlendem Lächeln und Walle-Walle-Kleid mit Halsring über das Stoppelfeld galoppieren, bekommt man zwischen all den wehenden Haaren, Mähnen und Tülllagen das Gefühl: „Training funktioniert bei den anderen immer. Natürlich ohne Fehler. Ausnahmslos“. Das stimmt selbstverständlich nicht. Umso erfrischender, wenn jemand das zugibt und anstatt über Probleme hinweg zu täuschen lieber Lösungsansätze anbietet, denn nur so kann man lernen!


INFO

Mit dem Target-Training kannst Du Dir ganz viele Dinge erarbeiten! Ich habe z.B. schon Hühner auf Targets trainiert. Eine Aufgabe aus dem Hühnermodul 1 - die Farbunterscheidung - ist mittlerweile zu einer Lieblingsübung der Ponys geworden! Und für die Farbdiskriminierung muss Dein Pferd auch das Nasen-Target kennen:


Besonders wichtig: Achtsamkeit

Sehr schön und lobenswert finde ich das Thema „Achtsamkeit“, das immer wieder von Tanja aufgegriffen wird. Tanja versucht den Pferden und Ponys eine Stimme zu geben, indem sie den Leser dazu anhält, auf die Individualität und die Signale des vierbeinigen Trainingspartners zu achten. So schreibt sie z.B. auf S. 22:

„An solchen Tagen solltest du vielleicht einfach auf dich und dein Pony achten und entweder die gemeinsame Arbeit ganz sein lassen, oder etwas unternehmen, von dem du weißt, dass ihr beide Freude daran habt und nicht viel schief gehen wird.“ 

Oder auf S. 40:

„Jedes Pony hat sein eigenes Lerntempo; sei also nicht zu ehrgeizig und freue dich über kleine Dinge!“

Natürlich gibt es Bücher über positive Verstärkung, die wesentlich mehr in die Tiefe gehen. Der große Verdienst des Online-Kurses liegt aus meiner Sicht aber gerade im Thema „Achtsamkeit“. Denn die wird oft vergessen. Der Fokus liegt dann in der Frage: Wie erreiche ich mit Hilfe des Clickers am schnellsten Ziel XY?! (Falscher) Trainerehrgeiz kann ebenso zu unschönen Ergebnissen führen wie zu viel Druck im Training. 

Tanja formuliert es sehr treffend auf S. 59 f.:

„Clickern bedeutet nicht immer nur positive Ereignisse. Auch wenn es noch so viel Spaß bringt für Mensch und Pferd, ist auch hier die Überforderung ein großes Thema. Dein Ehrgeiz muss weichen, du musst achtsam und aufmerksam werden.“

Was hat mir gefehlt?

Mir persönlich haben ein paar Worte zur Signalkontrolle gefehlt. Tanja baut die Freiarbeit so auf, dass sie den Targetstick vor der Ponynase her führt – so schafft sie es, dass ihre Ponys eine ganze Runde hinter dem Target laufen und dann erst stupsen. Durch Variieren der Targetposition entwickelt sie auch den Gangartwechsel. Ich finde es wichtig, dem Pony ein Signal zu geben, WANN es das Target berühren darf. Ich möchte meinem Pony sagen können: „Folge dem Target und auf mein Signal hin darfst Du es berühren und Dir Deinen Kecks abholen“. Und das funktioniert über die Signalkontrolle. 

Etwas ausführlich hätte ich mir die Erklärungen gewünscht, wie man Dauer aufbaut, d.h. wie man dafür sorgt, dass ein Verhalten länger ausgeführt wird bzw. wie man den Click hinauszögern kann (in Tanjas Online-Kurs: Nicht jeder Stupps gibt einen Click! S. 52). Denn wenn der Trainer hier zu großschrittig vorgeht, kann das schnell zu Frust beim Pony führen.

Nasentarget Targettraining Clickertraining Pferd Farbunterscheidung Shetty
Wie Tanja so schön schreibt - bei der Auswahl des Targets kannst Du ganz kreativ sein!

Zusammengefasst – klare Leseempfehlung für:

Tanjas Schreibstil ist nicht nur flott und witzig, sondern auch anschaulich. Clicker-Neulinge bekommen durch viele Beispiele aus dem Stallalltag ganz leicht eine Idee davon, wie sich die Lerntheorien in der Praxis auswirken. Mit dem Beispiel Nasen-Target öffnet Tanja eine Tür in die Welt des Trainings mit positiver Verstärkung, die es zu durchschreiten lohnt! 

Den Online-Kurs kann ich daher empfehlen für:

  • Clicker-Neulinge und solche, die es noch werden wollen!
  • Alle, die eine Idee vom „Training mit positiver Verstärkung“ bekommen wollen!
  • Alte Clicker-Hasen, denen ihr eigener Trainings-Ehrgeiz im Weg steht! 
Targettraining Pferd positive Verstärkung

Wo kann ich den Online-Kurs kaufen?

Den Online-Kurs Target-Training kannst Du bei Sarahs Blog verwandert.de kaufen. Ich habe den Kurs von Tanja kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen und war sehr überrascht, als ich im Shop auf den Preis geschaut habe:

„Wir möchten, dass sich jeder unseren Online-Kurs leisten kann, egal, wie er/sie finanziell gerade aufgestellt ist. Deswegen legst du den Preis für den Kurs selber fest. Im Durchschnitt werden 14,90 Euro bezahlt.“

Und hier ist es wieder: Tanjas Bemühen um eine achtsamere Pferdewelt, das ich so sehr mag.

 

In diesem Sinne

Be shettylicious! Ruth vom Team Shetty-Sport.


SHARING IS CARING


Kommentar schreiben

Kommentare: 0