· 

Winter-Reithandschuhe im Test!

Es ist klirrend kalt, der Wind pfeift und ein paar Schneeflöckchen pudern den Stall in winterliches Weiß. Bleibt die Frage: Welche Handschuhe halten die Finger am besten warm? Im Vergleich gibt es die beiden Winter-Modelle Roeck Grip Winter und Toulouse aus dem Hause Roeckl. (Einen ausführlichen Bericht zu den Sommer- und Kindermodellen findest Du übrigens hier).

Winter Reithandschuhe Test Roeckl Westernsattel
Der Roeckl Toulouse in karibik-blau. Ob er zu empfehlen ist? Das erfährst Du in unserem Winter-Reithandschuhe-Test!

Die Optik!

Die beiden Roeckl-Modelle bestechen in gewohnt schicker Roeckl-Optik. Wie bei Roeckl üblich, präsentieren sich die Winter-Reithandschuhe verspielt und detailverliebt. 

Der Roeck Grip Winter zählt wohl zu den absoluten Klassikern und zeigt sich seinem Status entsprechend: klassisch, zeitlos, elegant. 

Der Roeckl Toulouse aus der Teen-Line (ja, ich fühle mich noch so jung, dass ich mich in der Teen-Line umschaue) ist frech und farbenfroh gestaltet: Die Farben beere bzw. karibik-blau bilden einen hübschen Kontrast zum schwarz. Die Glitzersteine und der farblich abgesetzte Roeckl-Schriftzug am Zeigefinger verleihen den Handschuhen einen schicken Charme und sorgen für bunte Farbkleckse vor weißer Schneelandschaft. 

 

Winterreithandschuhe im Test, Vergleich Reithandschuhe für den Winter
Alle vier Testmodelle: Roeck Grip Winter in marine und caramel; Toulouse in karibik-blau und beere

Auch die Verarbeitung ist so, wie man es von Roeckl erwartet: jede Naht sitzt perfekt. So sehen die Handschuhe nicht nur hübsch aus, sondern wirken darüber hinaus sehr wertig.

Wer nicht in einen trist-grauen Winterblues verfallen möchte, hat also beste Chancen, mit den Roeckl-Modellen ein wenig Farbe in den Stallalltag zu zaubern. 

Der Tragekomfort!

Der Roeck Grip Winter wird wie sein Sommer-Pendat aus dem speziellen Roeck-Grip®-Material gefertigt. Das Innenfutter besteht aus einem Micro-Material, das die Finger schön warm hält.  

Winter Reithandschuhe im Test
Der Roeck Grip Winter in der Farbe caramel. Ich finde, zu braunem Sattelzeug, sieht dieser Handschuh besonders schön aus!

Der Farbton caramel gefällt mir besonders gut zu braunem Sattelzeug. Marine gehört wohl zu den absoluten Basic-Farben: es ist ein kräftiges, aber nicht zu aufdringliches blau.

Winter-Reithandschuhe im Vergleich.
Der Roeck Grip Winter in der Farbe marine. Das Blau ist klar definiert, wirkt aber dennoch dezent-klassisch.

Die Roeckl Toulouse ist so aufgebaut, dass das Innenhandmaterial aus digitalem Suede (ein Synthetikmaterial) und das Oberhandmaterial aus Lycra besteht. Das Innenfutter ist aufgeraut und bietet damit flauschigen Tragekomfort.

Winter-Reithandschuhe im Vergleich.
Der Toulouse wirkt in der Farbe beere besonders frisch, fällt aber klein aus.

Einen Kritikpunkt gibt es am Roeckl Toulouse. Ich finde ihn sehr klein geschnitten. Meine Handschuhgröße liegt bei 6,5. Normalerweise passt die Größe bestens - so auch beim Roeck Grip Winter. Der Toulouse sitzt hingegen sehr knapp. Ich würde hier empfehlen, eine halbe Größe größer zu kaufen.

Shetlandpony. Reithandschuhe im Test.
Der Roeckl toulouse in karibik-blau ist ein super Farbklecks in der Schneelandschaft!

Beide Modelle sitzen wie eine zweite Haut, ohne lästige Falten zu werfen. Trotz Fütterung leidet das Gefühl in der Hand nicht: Auch in den Fingerspitzen spürt man noch genug, um feine Hilfen zu geben. Auch bei der Atmungsaktivität gibt es nichts zu meckern. Zugegeben: Im Winter schwitzt man wohl selten an den Fingern. Trotzdem sorgt die Atmungsaktivität dafür, dass man zu jedem Zeitpunkt ein gutes Gefühl auf der Haut hat und nichts klebt. 

Unser Fazit: Die Roeckl Winter-Reithandschuhe halten warm, geben ein gutes Tragegefühl und belassen so viel Gefühl in der Hand, dass Training problemlos möglich ist. Aber auch Stallarbeit lässt sich damit verrichten. Apropos Stallarbeit: Da wir Selbstversorger sind, müssen Handschuhe für uns Allrounder sein: Auch beim gelegentlichen Einsatz an der Mistgabel dürfen die Handschuhe nicht schlapp machen. Natürlich sind die Handschuhe keine Arbeitshandschuhe. Trotzdem: Für einmal Abäppeln müssen sie zu gebrauchen sein. Und das sind sie definitiv.  

Die Usability!

Beide Modelle haben eine prima Passform (abgesehen davon, dass das Modell Toulouse ein wenig zu klein ausfällt). An- und Ausziehen klappt perfekt - ohne lästiges Gezerre. Die Fütterung hält die Hände schön warm. Wobei man sich natürlich  im Klaren sein muss, dass auch ein Winter-Reithandschuh kein Ski-Handschuh ist. Für ihren Einsatz am Pferd und das schnelle Abäppeln danach sind die Roeckl Wintermodelle prima. Für stundenlanges Schneewandern würde ich aber doch wasserdichte Ski-Handschuhe empfehlen, 

Weil beide Modelle bei 30 Grad in der Maschine waschbar sind, ist auch gewährleistet, dass der übliche Stalldreck schnell vom Handschuh kommt. (Denn wie Du weißt, wird man bei uns im Stall durchaus schmutzig!).

Fazit

Ich finde beide Modelle toll! Der klassisch-elegante Roeck Grip Winter und der verspielte Toulouse sorgen farbenfroh für gute Laune und warme Hände. Was will man mehr, um sich gegen klirrende Kälte und graues Schmuddelwetter zu wappnen?

 

Die Handschuhe kannst Du z.B. bei HandschuheDeluxe.de kaufen - dort wird die komplette Roeckl-Linie vertrieben. Hier geht es zu den Reithandschuhen und hier direkt zum Roeckl Grip Winter.

Be Shettylicious! Ruth vom Team Shetty-Sport

Die Reithandschuhe wurden uns von HandschuheDeluxe.de kostenlos zur Verfügung gestellt. Dieser Umstand hat jedoch keinen Einfluss auf unser Urteil. Wir finden die Handschuhe nämlich wirklich super knorke und hätten sie auch gekauft!


Keine Lust mehr, Neuigkeiten zu verpassen?! Dann abonniere doch unseren shettylicious Newsletter!


SHARING IS CARING!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0